Craftbiere erobern die Region

Keine Tags |

Erster Craftbeer Tap Day in der Region Rhein-Neckar / Besucher konnten Vielfalt der Braukunst erkunden

 

Plankstadt, 5. August 2014 – Die Braumanufaktur Welde hat am Wochenende mit dem ersten Craftbeer Tap Day der Rhein-Neckar-Region das WeldeFest eröffnet. Rund 150 Besucher kamen zur Verkostung der regionalen Craftbiere und waren begeistert von der Braukunst. „Das war eine Demonstration der neuen Vielfalt und der besten Biere aus der Region“, sagte Welde-Chef Dr. Hans Spielmann begeistert.

 

Handwerklich gebraute Biere („Craftbeer“) sind im Kommen. Bei ihrer Herstellung verbinden die Brauer traditionelles Brauhandwerk mit kreativen Ideen. So gelingen ihnen Biere mit faszinierenden und ungewöhnlichen Aromen. Bei Craftbeer Tap Days, die es in Berlin, Hamburg oder München schon gibt, können die Besucher sich mit den Craftbieren vom Zapfhahn („Tap“) vertraut machen. In der Rhein-Neckar-Region hat nun die Braumanufaktur Welde den Anfang gemacht und dazu Craftbier-Brauer aus der gesamten Region Rhein-Neckar eingeladen. Das waren: Brauart Sausenheim, BrauKunstKeller (Michelstadt), Hopfenstopfer (Bad Rappenau), Brauerei zum Klosterhof (Heidelberg) und drei Hobbybrauer.

 

Die Brauer präsentierten bei Welde außergewöhnliche Biersorten. Das Angebot reichte von hopfenbetonten Pale Ale und India Pale Ale (IPA), die derzeit besonders beliebt sind, über malzige Stouts und Imperial Stouts bis hin zu einem sehr leckeren Brotbier, das ein Hobbybrauer gebraut hatte. Welde-Braumeister Stephan Dück stellte ein Schmankerl vor: Das „Bourbon Oaked Doc“ ist ein Welde Jahrgangsbier mit Hopfen aus Südafrika, das neun Monate im Bourbon-Fass gereift ist – ein hopfiges, leicht süßes Geschmackserlebnis. Zudem nutzten die Besucher während der zweistündigen Verkostung die Chance, sich die Craftbiere von den Brauern persönlich erklären zu lassen. Und auch untereinander wurde gefachsimpelt – von Brauer zu Brauer und von Bierfan zu Bierfan.

 

Dr. Hans Spielmann: „Die Gespräche zwischen den Brauern und Besuchern waren sehr interessant und leidenschaftlich. Unser Craftbeer Tap Day hat gezeigt, dass wir in der Region großartige Biere brauen und das Interesse daran sehr groß ist. Die ausgezeichnete Qualität und die große Vielfalt der Biere haben wir auf dem Craftbeer Tap Day Rhein-Neckar erstmals den Menschen aus der Region näher gebracht. Wir freuen uns über die gute Resonanz und das tolle Feedback.“ Die Braumanufaktur Welde werde weiter mit den regionalen Craftbeer-Brauereien zusammenarbeiten, ergänzt Spielmann und plane, noch in diesem Jahr weitere Craftbeer Tap Days zu organisieren.

 

Foto

Bildunterschrift (v.l.n.r.): Thomas Wachno von Hopfenstopfer aus Bad Rappenau, Dr. Hans Spielmann und Braumeister Stephan Dück (beide Welde) genossen beim Craftbeer Tap Day handwerklich hergestellte und vom Fass gezapfte Biere.

Pressefoto: www.welde.de/pressefotos

 

Über Welde

Welde ist eine in achter Generation familiengeführte Braumanufaktur, die seit 1752 in der Metropolregion Rhein-Neckar für innovative, traditionelle und handwerkliche Braukunst steht. Die Welde-Biere werden mit nachhaltig erzeugten Rohstoffen aus der Region und nach Slow Beer Richtlinien eingebraut. Die Welde-Biervielfalt umfasst Welde No. 1 Premium Pils (Öko-Test „Sehr gut“), Welde Naturstoff (Bio-Bier), Welde Kurpfalz Premium Export, diverse Weizenbiere und Sportweizen (alkoholfrei), zweierlei Fassbrause auf Limonadenbasis sowie die Mixgetränke Welde Naturradler und Welde WeizenGrape (Hefeweizen Pampelmuse). Dazu komponiert Welde jährlich ein hopfenbetontes Jahrgangsbier mit edlem Aromahopfen aus aller Welt. Die WeldeBiere werden in der charakteristischen Flasche mit dem geschwungenen Hals angeboten, der ersten Mehrweg-Individualflasche Deutschlands. Die Braumanufaktur Welde ist Mitglied bei den Freien Brauern und bei slowBREWING – Das Brauen mit Zeit für Geschmack e.V., dem Club der Prädikatsbrauereien.

 

Ansprechpartner für Redaktionen und Leseranfragen

Weldebräu GmbH & Co KG

Susanne Schacht

Brauereistr. 1

68723 Plankstadt-Schwetzingen

Telefon: 06202 / 93 00-84

E-Mail: presse@welde.de

Internet: https://www.welde.de