Slow Beer – 10.3.2022 – Digitale Bierprobe aus dem Welde Brauhaus

Keine Tags |

Zeit, die man schmeckt

Am 10. März stehen Biere aus „Slow Beer“-Brauereien zur Verkostung bereit – Härtestes Qualitätssiegel für Bier und Brauereien – Digitale Bierprobe live aus dem Welde Brauhaus in Schwetzingen

 

Schwetzingen / Plankstadt, 25. März 2022 – Nein, „Slow Beer“ bedeutet nicht langsames Trinken, sondern handwerkliches Brauen, höchste Qualität und Zeit und Ruhe fürs Bier. Bei der digitalen Bierprobe am Abend des 10. März wollen die Biersommeliers Max Spielmann und Malte Brusermann live aus dem Welde Brauhaus verschiedene „Slow Beer“-Brauereien und ihre Biere vorstellen. Live zugeschaltet sind außerdem Braumeister und Chefs der mitmachenden Brauereien, um über die Besonderheiten ihrer Biere und ihrer Slow-Brauereien zu berichten. Verkostet werden spannende Biere von Pils über Braunbier bis Imperial IPA.

 

Die Biere kommen diesmal aus von den „Slow“-Brauern Trumer Privatbrauerei aus dem Salzburger Raum in Österreich, aus dem Allgäu von Meckatzer Löwenbräu, vom Brauhaus Faust aus dem unterfränkischen Miltenberg und von Welde aus dem nordbadischen Plankstadt. Außerdem dürfen sich die Interessierten auf echtes Früh-Kölsch aus Köln und auf eine besondere Spezialität aus dem Sudhaus der Brauerei Bosch aus Bad Laasphe freuen.

 

Bewusster Gegentrend zum Massenbier

Alle Brauereien haben sich dazu entschlossen, ihre gesamte Produktion, den Rohstoffeinkauf, den Umgang mit Mitarbeitenden, Kunden und Partnern – einfach alle Bereiche der Brauerei – den strengen „Slow Brewing“-Regeln anzupassen. Das heißt neben nachhaltiger und umsichtiger Arbeitsweise auch, immer besonders hochwertige Rohstoffen zu verwenden und dem Bier viel Zeit und Ruhe zu geben, um zu reifen. Dafür werden sie nach bestandener Prüfung durch das unabhängige „Slow Brewing Institut“ mit dem internationalen Gütesiegel für herausragende Qualität ausgezeichnet. „Slow Brewing“ – ein englischer Ausdruck übrigens deshalb, weil das „Slow Brewing Institut“ international aufgestellt ist, da ist Englisch einfach sinnvoll – ist kurz zusammengefasst Zeit, die man schmecken kann. „Slow Beer“ stehe für den bewussten Gegentrend zum Massenbier, für Kältereifung, Zeit zum Brauen und nachhaltige Produktion, erklärt Welde-Chef Max Spielmann.

 

Härtestes Qualitätssiegel der Branche

Die Welde Braumanufaktur hat sich bereits 2015 der Prüfung zur Zertifiziertung unterzogen und wurde 2016 mit dem “Slow Beer”-Gütesiegel für exzellente Produktion und herausragende Bierqualität ausgezeichnet. „Wenn man das „Slow Beer“-Siegel bekommen hat, ist das definitiv etwas ganz Besonderes“, sagt Spielmann. Denn das Institut, das dieses Siegel europaweit vergibt, prüfe nicht nur monatlich in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum für Brau- und Lebensmittelqualität in Weihenstephan die Bierqualität, sondern checke jedes Jahr die gesamte Brauerei, die Rohstoffe, Produktionsprozesse und die Unternehmenskultur. Der Welde-Chef ist wie auch seine Mitstreitenden überzeugt davon, dass mit den strengen Zertifizierungsrichtlinien von „Slow Beer“ ein ganz neuer Maßstab für Qualitätsbiere definiert wurde. Und das schmecke man einfach.

380 Wörter

 

INFO

Slow Beer! – 10. März 2021, 19 Uhr

Digitale Bierprobe live aus dem Welde Brauhaus, Schwetzingen

Teilnahme mit oder ohne Bierpaket über Livestream auf https://www.youtube.com/user/Weldebier

Passende Bierpakete können noch bis einschließlich 4.3.2021 online auf www.digitalebierprobe.de bestellt werden, solange der Vorrat reicht.

_________________________________________________________

Slow Brewing – das Gütesiegel für Bier (slow-brewing.com)

 

 

Über Welde

Welde ist eine familiengeführte Braumanufaktur, die seit 1752 in der Metropolregion Rhein-Neckar für innovative, traditionelle und handwerkliche Braukunst steht. Die Welde-Biere werden mit nachhaltig erzeugten Rohstoffen aus der Region und nach Slow Beer Richtlinien gebraut. Die Welde-Biervielfalt umfasst Welde No1 Slow Beer Pils, Welde Naturstoff (Bio-Bier), Welde Kurpfalz Export, Hefeweizen hell und Sportweizen alkoholfrei, das Biermischgetränk Welde Naturradler und zweierlei Fassbrause auf Limonadenbasis. Brauspezialitäten wie IPA, Badisch Gose und holzfassgereiftes Bourbon Barrel Bock sowie die Traditionsbiere der Marke „Kurpfalzbräu“ runden die Welde-Biervielfalt ab. Die Braumanufaktur Welde ist Mitglied bei den Freien Brauern und seit 2015 durch das Exzellenz- und Bier-Gütesiegel des internationalen slowBREWING Instituts als Slow Brewery zertifiziert.

 

Ansprechpartnerin für Redaktionen und Leseranfragen

Weldebräu GmbH & Co. KG

Susanne Schacht

Brauereistr. 1 – 68723 Plankstadt-Schwetzingen

Telefon: 06202 / 93 00-84

E-Mail: presse@welde.de, sschacht@welde.de

Internet: https://www.welde.de