Welde/Jopen Collabbrew: FIRST tRYE

Keine Tags |

Erster Versuch geglückt!

Neu auf der Braukunst Live! 2017 in München: Niederländisch-Badisches Roggenbier: untergäriger Collab-Brew der Badischen Braumanufaktur Welde und der Brauerei Jopen aus Haarlem


 

Plankstadt, 10. Februar 2017 – Was als untergärige Brau-Challenge von Max Spielmann, Welde, und seinem Kollegen Michel Ordemann, Jopen, begann, trägt jetzt flüssige Früchte: der neue Collab-Brew namens „FIRST tRYE“ von Welde und Jopen ist da. Die Craft Beer Szene nennt das gemeinsame Brauen eines Bieres zweier oder mehrerer Brauereien Collaboration-Brew, abgekürzt Collab-Brew. Das Roggen India Pale Lager RIPL wurde mit untergäriger Hefe und mit über 50% Roggenmalz eingebraut, mehrfache Kalthopfungen mit den Aromahopfen Calypso, Chinook, Mosaic und Pekko sorgen für ungewöhnlichen Biergenuss. Eine weitere echte Besonderheit ist die untergärige Brauart: Roggen wird in Deutschland traditionell und erstaunlicherweise sogar von Gesetzes wegen nur mit obergäriger Hefe eingebraut. Dagegen darf in den Niederlanden Roggenbier auch mit untergäriger Hefe gebraut werden. Das neue Roggen India Pale Lager wird erstmals vorgestellt auf der Braukunst Live! 2017 in München.

.

“Ich lernte Michel letztes Jahr beim wohl bekanntesten Bierfestival Borefts Festival kennen. Michel meinte, untergärige Biere seien Mainstream und deshalb nicht sein Ding. Ich wollte ihn eines Besseren belehren und schlug vor, es gemeinsam mit einem untergärigen Bier zu probieren“, erzählt Max Spielmann. Jopengründer Ordermann habe die Herausforderung gern angenommen und so habe man sich Ende Dezember 2016 in der Jopen Brauerei zum gemeinsamen Arbeiten getroffen – mit großem Erfolg. Welde brachte die hauseigene untergärige Hefe und die Hopfenmischung Pekko mit, von Jopen gab es Roggen- und Gerstenmalz und die Aromahopfen Calypso, Chinook und Mosaic. Außerdem wurde der Bitterhopfen Eureka! verarbeitet.

.

Der Biername „FIRST tRye“ – abgeleitet vom englischen „first try“ (erster Versuch) -ist dabei Programm: Jopen hat zum ersten Mal ein untergäriges Roggenbier gebraut, Welde versuchte sich zum ersten Mal überhaupt an Roggenbier. „Brauen mit Roggenmalz ist auch wegen der geringen Enzymfähigkeit des Malzes anders. Aber das Malz hat einen tollen Eigencharakter, der bei unserem RIPL sehr schön zu erkennen ist,“ berichtet der junge Braumeister Spielmann. Außerdem sei es das erste Mal gewesen, dass die Haushefe von Welde außerhalb der heimischen Brauerei verwendet und mit völlig neuen Getreiden konfrontiert worden, so Spielmann weiter.

.

Übrigens ist die Jopen Brauerei sowohl für ihre sehr guten Biere als auch für ihren ungewöhnlichen Standort in Haarlem berühmt: sie ist in der ehemaligen Jacobskirche im Raaks-Quartier untergebracht. Ob die Tatsache, dass es am Brautag in Haarlem extrem neblig war, größeren Einfluss auf die Güte des Bieres hatte, ist nicht überliefert.

.

In der Metropolregion Rhein-Neckar wird das „First (t)Rye nur in ausgewählten sogenannten Taprooms am Hahn sein: beispielsweise ab Freitag, 17.2. in den beiden Mannheimer Locations Taproom und upper glass.

.

403 Wörter


Info:
FIRST (t)RYE Rye India Pale Lager
Collab-Brew Welde / Jopen
ALC. 5,5% VOL., Stammwürze 13,5 PLATO, 75 IBU
Mehr zur Braumanufaktur Welde: https://www.welde.de
Mehr zur Brauerei Jopen: https://www.jopenkerk.nl/haarlem/de/

.

Über Welde
Welde ist eine in achter Generation familiengeführte Braumanufaktur, die seit 1752 in der Metropolregion Rhein-Neckar für innovative, traditionelle und handwerkliche Braukunst steht. Die Welde-Biere werden mit nachhaltig erzeugten Rohstoffen aus der Region und nach Slow Beer Richtlinien eingebraut. Die Welde-Biervielfalt umfasst Welde No1 Premium Pils (Öko-Test „Sehr gut“), Welde Naturstoff (Bio-Bier), Welde Kurpfalz Premium Export, Kurpfalzbräu Helles, diverse Weizenbiere und Sportweizen (alkoholfrei), zweierlei Fassbrause auf Limonadenbasis sowie die Mixgetränke Welde Naturradler und Welde WeizenGrape (Hefeweizen Pampelmuse). Dazu komponiert Welde jährlich ein hopfenbetontes Jahrgangsbier mit edlem Aromahopfen aus aller Welt. Eine Craft Beer Edition verschiedener Stile rundet die Welde-Biervielfalt ab. Die WeldeBiere werden hauptsächlich in der charakteristischen Flasche mit dem geschwungenen Hals angeboten, der ersten Mehrweg-Individualflasche Deutschlands. Die Braumanufaktur Welde, Mitglied bei den Freien Brauern, ist durch das Exzellenz- und Bier-Gütesiegel des internationalen slowBREWING Instituts als Slow Brewery zertifiziert.

.
Ansprechpartnerin für Redaktionen und Leseranfragen
Weldebräu GmbH & Co. KG
Susanne Schacht
Brauereistr. 1
68723 Plankstadt-Schwetzingen
Telefon: 06202 / 93 00-84
Telefax: 06202 / 93 00-8984
E-Mail: presse@welde.de, sschacht@welde.de
Internet: https://www.welde.de


Pressematerial Downloaden

application/pdf

20161002 PM Welde_Jopen_Roggen India Pale Lager Collabbrew

application/pdf 154 KB

Welde_Jopen FIRST tRYE Etikett

image/jpeg 1024x795px 235 KB