Wieder da: Wirtshaus „Zum Grünen Baum“ in Schwetzingen

Keine Tags |

Endlich wieder Gäste bewirten!

 

Der Kurpfalzbräu Brauereiausschank „Zum Grünen Baum“ ist nach umfangreichen Umbauarbeiten wieder geöffnet – Regionale Spezialitäten in entspannter Atmosphäre genießen – Sonnenterrasse mit Blick aufs Schwetzinger Schloss

 

Plankstadt, 09. Juni 2021 – Endlich! Robert Nürnberger, Geschäftsführer vom komplett renovierten Wirtshaus „Zum Grünen Baum“ am Schwetzinger Schlossplatz, fasst so zusammen, was die Gastronomiebranche im Rhein-Neckar-Kreis und in ganz Deutschland gerade denken wird. Der erst kürzlich aufwändig renovierte Kurpfalzbräu Brauereiausschank darf loslegen und die Gäste mit frisch gezapften regionalen Traditionsbieren und leckeren Speisen inklusive Schwetzinger Spargel bewirten: im schön gemütlichen Innenraum und auf der herrlichen, neu bestuhlten Sonnenterrasse.

 

„Die Freude ist natürlich bei Allen riesengroß, dass wir nach der langen Wartezeit und den intensiven Renovierungsarbeiten endlich loslegen konnten“, erklärt Nürnberger. Das Team sei nach der ewig langen Zwangspause einigermaßen komplett, gut eingespielt und freue sich mit ihm einfach sehr auf und über die Arbeit.

 

Auf der sonnigen Schlossplatz-Terrasse können zur Zeit bis zu 100 Gäste kühle Getränke, Spargel, Schnitzel, Freiland-Brathendl oder Salat und die tolle Aussicht auf das berühmte Barockschloss genießen. Falls es regnet, stehen im gemütlichen Gastraum mit zünftigem Tresen und schönen Holztischen und –Stühlen corona-konforme 90 Plätze zur Verfügung.

 

Und: Im neu erschlossenen hinteren Bereich des großen Innenraumes gibt es einen großen Bildschirm, damit Sportevents wie die kommende Fußball-Europameisterschaft oder auch die Bundesliga in aller Ruhe von elf und etwas mehr Freunden geschaut werden können, ohne andere, weniger sportaffine Gäste zu stören.

 

Schwieriger Umbau

Ob Gastraum, Küche, Keller, Tresen und Toiletten, ob Elektrik, Kühltechnik, Statik und Klimaanlage – alles ist von Grund auf neu. Rund 600 000 Euro flossen in die Arbeiten und haben aus dem „Grünen Baum“ wieder ein echtes Schmuckstück gemacht.

Das Mitte des 18. Jahrhunderts erbaute Haus war in desolatem Zustand und wurde nun wortwörtlich von Grund auf renoviert. Die erste Renovierung seit 1920, soweit bekannt ist. Da habe es die ein oder andere Überraschung gegeben, die einige Verzögerungen beim Umbau zur Folge gehabt hätten, berichtet Nürnberger.

„Wir wollten möglichst behutsam mit dem Grünen Baum umgehen und die gemütliche Atmosphäre nicht zerstören“ ergänzt Brauereichef Max Spielmann. Deshalb liegt im Innenraum der Fokus auf viel Holz, warmen Farben und eine zünftig-schöne Dekoration. Eine große Rolle spiele außerdem die Nachhaltigkeit, die bei den verwendeten Materialien ebenso beachtet wurde wie bei der Verwendung von Öko-Strom aus Wasserkraft und der Vermeidung von Plastik und anderen Kunststoffen, wo immer es gehe.

 

Regionale Spezialitäten

Die nach alten Rezepten von Braumeister Hans Hirsch früher schon in Schwetzingen und heute wieder in Plankstadt gebrauten Kurpfalzbräu Biere gibt es im „Grünen Baum“ vom Fass. Natürlich stehen auch Pfälzer Weine, Badische Fruchtsäfte, Bio-Kaffee und mehr bereit. Dazu passen Schnitzel, Freiland-Grillhähnchen, Flammkuchen, Salate und allerlei andere, auch vegetarische und vegane Leckereien. Noch bis Ende Juni gibt es verschiedene Variationen vom Schwetzinger Spargel.

 

Alle Speisen werden immer frisch und liebevoll aus Zutaten von regionalen Lieferanten aus der Kurpfalz immer frisch zubereitet. Denn bekanntlich halten Essen und Trinken Leib und Seele zusammen. Und weil Musik auch wichtig für die Seele ist und gute Menschen eine Menge Lieder haben, wird es auf der kleinen Bühne im Gastraum natürlich auch wieder Live-Musik geben, sobald es möglich ist.

 

 

Endlich wieder Frischgezapftes

Für die Brauer von Kurpfalzbräu bedeutete die Öffnung des „Grünen Baums“ und der anderen Gastronomien, endlich wieder Fassbier abfüllen zu können, betont Brauereichef Max Spielmann. „Die Fässer standen gereinigt und gestapelt parat und sind nun endlich wieder mit richtig gutem Bier aus der Kurpfalz gefüllt!“. Auch für ihn war es ein echtes Highlight dieses Jahres, sein erstes frisch gezapftes Kurpfalzbräu Helles auf der großen Terrasse des „Grünen Baums“ zu genießen. Das geht – vorerst und je nach Corona-Verordnung – täglich von 11.30 – 1 Uhr.

567 Wörter

 

INFO

Wirtshaus „Zum Grünen Baum“ – Kurpfalzbräu Brauereiausschank

Carl-Theodor-Str. 2 (Schlossplatz)

68723 Schwetzingen

Kontakt: Tel 06202/760 23 60, www.gruenerbaum-schwetzingen.de

Öffnungszeiten vorerst täglich 11.30 – 1 Uhr

 

 

Über den „Grünen Baum“ und Kurpfalzbräu

Das Wirtshaus „Zum Grünen Baum“ ist der gemütliche, gutbürgerliche Brauereiausschank von Kurpfalzbräu am Schlossplatz in Schwetzingen, mitten in der Kurpfalz.

Kurpfalzbräu ist eine Marke der Braumanufaktur Welde, einer familiengeführten Braumanufaktur, die seit 1752 in der Metropolregion Rhein-Neckar für innovative, traditionelle und handwerkliche Braukunst steht. Die Kurpfalzbräu-Biere werden mit nachhaltig erzeugten Rohstoffen aus der Region und nach Slow Beer Richtlinien gebraut. Die Kurpfalzbräu-Biervielfalt umfasst ein Helles, ein Ur-Radler, ein Ur-Weizen, ein Kellerbier und ein Spezial. Saisonale Spezialitäten wie ein fassgereifter Eisbock erweitern das Sortiment.

Die Braumanufaktur Welde ist Mitglied bei den Freien Brauern und seit 2015 durch das Exzellenz- und Bier-Gütesiegel des internationalen slowBREWING Instituts als Slow Brewery zertifiziert.

 

Ansprechpartnerin für Redaktionen und Leseranfragen

Kurpfalzbräu

c/o Weldebräu GmbH & Co. KG

Susanne Schacht

Brauereistr. 1 – 68723 Plankstadt-Schwetzingen

Telefon: 06202 / 93 00-84

E-Mail: presse@welde.de, sschacht@welde.de

Internet: www.gruenerbaum-schwetzingen.de; http://www.kurpfalzbraeu.de; https://www.welde.de